Einige Notizen zum Steinbruch und zum Kalkwerk Drechsel & Scherzer

Gerhard Weich

Kalkwerk Scherzer, Foto von Frau Preiß, geb. Scherzer

Am 3. Mai 1920 wurden der “Acker an der Ritterleite” des Ramsenthaler Landwirts Johann Höhl und seiner Frau Margaretha von Herrn Georg Scherzer, Kaufmann in Bayreuth, erworben. Scherzer zahlte damals 1500 Mark. Einige Wochen später kaufte Scherzer den Steinbruch am Wolfsberg, den Steinbruch am Bindlacher Berg, eine Ebene auf dem Berg sowie ein Wohnhaus mit Steinbrecheranlage, Maschinenhaus, Wirtschaftsbude, Hofraum und weiteres Betriebsmaterial dazu. Verkäufer waren das Ehepaar Heidenreich und der Bindlacher Bierbrauer und Gastwirt Hans Kolb. Scherzer zahlte die stolze Summer von 70.000 Mark. Zum Vergleich: Das durchschnittliche Jahreseinkommen in Deutschland (brutto) lag 1920 bei etwa 3700 Mark.

Kalkwerk Scherzer von Süden, Foto von Frau Preiß, geb. Scherzer (im Hintergrund ist die A 9 zu sehen)

Am 15. Dezember 1923 errichten die Kaufleute Georg Scherzer in Röhrig und Karl Drechsel in Bayreuth eine offene Handelsgesellschaft (OHG) mit dem Zweck der Herstellung und des Vertriebs von Baustoffen und Düngekalk. Die in Bindlach/Röhrig ansässige Firma hieß “Weiß- und Düngekalkwerke Röhring /Drechsel & Scherzer”.

Knapp zwei Jahre später, im Oktober 1925, wurde die OHG aufgelöst. Georg Scherzer kaufte die Firmenanteile von Karl Drechsel für 15.000 Goldmark ab und war nun alleinige Firmeneigentümer.

Arbeiter im Steinbruch Scherzer um 1934, Album Familie Weich

Das Unternehmen blieb lange Zeit im Besitz von Georg Scherzer. 1952 verkaufte er dann die Firma “Weiß- und Düngekalkwerk Schwerzer & Drechsel” (Drechsel war Bestandteil des Firmennamesn geblieben) schließlich an den Architekten Friedrich Karl Hereth und an Adam Hereth (beide aus Bayreuth) für 21.000 DM (Währungsreform und Einführung der DM: 1948).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.