Archiv für den Monat: Juli 2021

Samenklenge und Pflanzgarten Bindlach – Ein Betrieb der Bayerischen Landesanstalt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht Teisendorf

von Herbert Wehrberger

Das Betriebsgelände im Ortsteil Stöckig in den 50-er Jahren – schon mit neuem Zapfenspeicher

 

Obwohl durch seine Gebäude deutlich erkennbar arbeitet in Bindlach ein Betrieb seit rund einhundert Jahren nahezu im Verborgenen. Und ist seit jeher unverzichtbar und nachhaltig wirkend als nur eine von zwei staatlichen Einrichtungen in Bayern. 1925 zunächst als privates Unternehmen auf dem Gelände der ehemaligen Dampfziegelei im Ortsteil Stöckig gegründet und bezeichnet als bayerische Samenklenge Bindlach. Die Nähe zu Bayreuth mit den dortigen Sitzen früherer Oberfränkischer Regierungsforstkammer und Kreisbauernkammer und die günstige Lage an der Bahnstrecke, später zur Autobahn festigten den Standort auf Dauer. Der Einzugs- und Versorgungsbereich der Betriebsstätte umfasst den gesamten bayerischen Raum nördlich der Donau. Das Familienunternehmen erwirtschaftete aus dem Betrieb nie ausreichenden Ertrag und verkaufte 1941 das gesamte Anwesen mit dem dort vorhandenen Wohngebäude und mehreren Hektar Land an den Staat. Die für die Samengewinnung und Pflanzenzucht erforderlichen Gebäude und Flächen wurden im Laufe der Jahre erneuert, erweitert und neu erstellt. Von größter Bedeutung zu nennen sind ein neuer Zapfenspeicher im Jahr 1957 und das Verwaltungsgebäude mit Lagerstätten 1999 oder immer wieder Bau- und Erweiterungsmaßnahmen im Pflanzgarten in der Hohen Warte. (1) Weiterlesen

Festwagen der Gemeinden Euben, Ramsenthal und Krottendorf anlässlich des Besuches von König Maximilian in Bayreuth

von Elke Bär

Im Juli 1860 besucht König Maximilian II. und seine Gattin Marie anlässlich der 50jährigen Zugehörigkeit der ehemaligen Markgrafschaft Bayreuth-Ansbach zum Königreich Bayern die Stadt. Aus diesem Anlass wird am 30. Juni 1860 auch das Standbild des Königs am Alten Schloss – dem jetzigen Finanzamt Bayreuth – enthüllt, das sicher auch heute noch jedem Bürger vertraut ist.

Statue Maximilian II., Neues Schloss Bayreuth, Foto Privatbesitz

Am folgenden Tag wird ein großer Jubiläumsumzug „angeordnet“, zu dem auch die hiesigen Landgemeinden ihre Abordnungen schicken. Weiterlesen

Auch die Germanen waren schon in Bindlach

von Norbert Hübsch

Germanischer Becher des 1. Jahrhunderts; gefunden in Bindlach (2019)

 

Immer wieder haben Funde und Ausgrabungen uns von der Anwesenheit von Kelten oder von Menschen in der Jungsteinzeit, der Bronzezeit oder des Frühmittelalters in Bindlach erzählt. Die frühe Geschichte von Bindlach konnte 2019 um ein bisher unbekanntes Kapitel ergänzt werden.

Bei der Erschließung des Baugebiets am Lehengraben konnten im Frühjahr 2019 im Rahmen von bauvorbereitenden Arbeiten von einer Arbeitsgruppe des Historischen Vereins für Oberfranken Funde geborgen werden, die auf eine germanische Siedlung des 1. bis 3. Jahrhunderts hinweisen. Weiterlesen