Archiv für den Monat: März 2021

Neues aus dem Archiv: Wie der Strom nach Bindlach kam

von Walter Gaube

Vor ein paar Wochen stattete ich dem Bindlacher Gemeindearchiv im Rathaus einen Besuch ab. Mein Ziel war es, im Rahmen meiner Dissertation ein bisschen „Licht“ ins Dunkel der Bindlacher Stromgeschichte zu bringen.

Zum vereinbarten Termin ging es ins Bindlacher Rathaus: Ein paar Stufen hinunter, einen Gang entlang und schließlich steht man vor einer Rollanlage, in der sich die Überlieferung zur Bindlacher Geschichte und seinen Ortsteilen befindet. Mit den einwandfrei beschrifteten Kartons und den Findbüchern wird man auch schnell fündig. Es finden sich Unterlagen zur Wirtschaftsgeschichte, Schulwesen, Protokolle der Gemeindeversammlungen, Familienforschung und noch vieles mehr.

Zurück dazu, wie der Strom nach Bindlach kam: Am 25.März 1918 schloss die Gemeinde Bindlach mit der Bayerischen Elektricitäts-Lieferungs-Gesellschaft AG (BELG) einen Vertrag zur Lieferung und Errichtung von elektrischen Lampen und Motoren ab. Konkreter wurde es aber erst nach dem Kriegsende 1918. Im Juni 1919 unterzeichnete man einen weiteren Vertrag, in dem die BELG zusicherte, die Stromlieferungen drei Monate nach Vertragsschluss aufzunehmen. Im Gegenzug verpflichtete sich die Gemeinde für die nächsten 10 Jahre elektrische Energie im Wert von 6.000,- abzunehmen. Weiterlesen

Sitten und Bräuche der Bindlacher im 19. Jahrhundert

Über die Lebensgewohnheiten der Bindlacher im 19. und frühen 20. Jahrhundert sind wir über verschiedene Quellengruppen informiert. Wichtig sind zunächst die Pfarrbeschreibungen …

Im frühen 20. Jahrhundert führte der Verein für Volkskunde eine Umfrage durch, die auch von den Bindlachern beantwortet wurde …

Antwort aus Bindlach.